Mietminderung

Term Definition
Mietminderung
Gemäß  § 536 Bürgerliches Gesetzbuch darf der Mieter immer die Miete kürzen, wenn ein nicht unerheblicher Mangel der Mietwohnung vorhanden ist oder es zu nicht unerheblichen Beeinträchtigungen kommt.

Dabei spielt es keine Rolle, ob der Vermieter die Beeinträchtigungen zu vertreten hat oder nicht. Auch bei Baulärm aus der Nachbarschaft hat der Mieter das Recht, die Miete zu mindern. Es gibt zahlreiche Urteile und Beeinträchtigungen, die in unterschiedlich hohem Maße eine Mietminderung begründen können. Dabei ist es wichtig, eine formal korrekte und wirksame Mietminderung auszusprechen.

Weitere Infos finden Sie bei MieterDirekt unter den Menüpunkten Wissen "Mietminderung“ und Downloads „Musterbriefe“.

Zugriffe - 455

Sie wissen nicht mehr weiter?

Bei uns finden Sie die passenden Ansprechpartner ganz in Ihrer Nähe.

Helfen bei Auseinandersetzungen mit Vermietern.
Beratung und Vertretung bei Mitrechtsproblemen.
Helfen bei Baumängeln Ansprüche gegen den Vermieter durchzusetzen.

Neuigkeiten

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. In unserer Datenschutzerklärung können Sie dieser Einwilligung widersprechen.
Okay Datenschutzerklärung